Author Archives: Sexy Hanna

Befriedigung

Masturbation ist nicht nur etwas für Singles, wenn der Drang aufkommt, sondern für alle. Du kannst Teil eines Paares sein und trotzdem die Befriedigung brauchen, dich selbst zu befriedigen.

Dein Partner ist vielleicht weg oder ihr seht euch an diesem Tag nicht, oder er hat keine Lust und du schon. Was sollst du dann tun? Warten, bis du mit ihnen zusammen bist! Nein, wir nehmen die Sache selbst in die Hand und genießen und erforschen unseren Körper.

Aber es muss keinen Grund geben, um zu masturbieren. Wenn du in der Stimmung bist, bist du in der Stimmung. Und Selbstbefriedigung kann uns zu besseren Liebhabern machen. Wir wissen besser, was wir wollen und was uns gefällt.

Es gibt einen Film namens „40 Tage und 40 Nächte“, in dem ein Mann beschließt, 40 Tage lang auf Masturbation und Sex zu verzichten. Es ist ein lustiger Film, aber meiner Meinung nach unrealistisch. Ich könnte mir auf keinen Fall über einen so langen Zeitraum die Lust versagen, wenn überhaupt.

Für mich selbst spielt es keine Rolle, wo ich bin. Ich kann mich immer ins Bad schleichen und ein kurzes Spielchen machen, um mich abzureagieren. Ich habe sogar eine Vibrator-Halskette, die ich trage, und das Beste ist, dass niemand merkt, dass es ein Vibrator ist.

Dann gibt es noch die gegenseitige Selbstbefriedigung. Du und dein Partner masturbiert euch gegenseitig. Das ist eine tolle Möglichkeit, den eigenen Körper zu erkunden und zu verstehen, was ihn am meisten anmacht.

Und natürlich kannst du ihm/ihr auch umgekehrt sagen, was dir gefällt. Benutzt eure Hände oder euren Mund oder holt eure Lieblingsspielzeuge hervor. Damit der Spaß nicht aufhört, könnt ihr euch auch gegenseitig eine Show bieten und an euch selbst spielen, während sie zusehen.

Zieh eine kleine Stripshow für sie auf, fessle sie sogar, damit sie nichts anderes tun können, als zuzusehen. Dann zeigst du ihnen verführerisch, wie du dich selbst befriedigst. Du kannst sie bis zu jedem Punkt necken, den du willst.

Zeig ihnen, wie du einige deiner Spielzeuge benutzt und wie gut du dich damit fühlst. Ob du kurz vor dem Orgasmus aufhörst und dann über sie herfällst und dich selbst fertig machst oder ob du so lange spielst, bis du einen erderschütternden Orgasmus hast, hängt ganz von dir und deiner Stimmung ab. Und auch bei der Selbstbefriedigung, denn du kannst sehen, wie sehr sie dich anmachen und du weißt, wie sehr sie dich haben wollen, was deine Stimulation nur noch verstärkt. Es ist ein kleines Machtspiel, aber WOW, das macht dich an.

Masturbation ist eine gesunde und lustige Aktivität, die du allein oder mit deinem Partner machen kannst. Warum solltest du jemals damit aufhören, egal ob du ein Paar bist oder nicht! Besonders prickelnd kann das im Paysex sein. Mit einer bezaubernden Escort Dame, die viele Wünsche erfüllt.

First Time – Sexclub

Wir hatten Lust auf Etwas anderes. Ein Sexclub reizte uns und so erzählen wir Euch, wie wir uns dort fühlten. Vielleicht eine kleine Anregung für einen Ausflug in die erotische Welt …

Jede größere Stadt hat ein paar von ihnen. Die meisten kleineren Städte haben mindestens eine…. Eine Swinger-Bar, ein Sex-Club, ein „Life-Style“-Treffpunkt. Je nach Ort kann es sich dabei um BDSM-Playspaces oder eher um einen Treffpunkt für Gleichgesinnte handeln. Wir waren schon lange nicht mehr in einem, aber vor einiger Zeit waren wir regelmäßig in einem. Es war hauptsächlich ein Tanzclub, aber es gab auch eine Stripperstange und ein Andreaskreuz an einer Seite der Tanzfläche, obwohl beides nicht sehr oft benutzt wurde.

First Time BDSM … Swinger

Als wir das erste Mal in den Club gingen, wussten wir nicht so recht, was wir erwarten sollten. Würde es dort viel Sex in der Öffentlichkeit geben oder würde es eher unauffällig sein? Später erfuhren wir, dass die Stimmung in den verschiedenen Clubs unterschiedlich ist und sogar von Nacht zu Nacht variieren kann, wobei sich das typische Freitagabend-Publikum ziemlich von dem typischen Samstagabend-Publikum unterscheidet. Was sie aber alle gemeinsam zu haben scheinen, ist das Ethos „Frauen haben das Sagen, wenn es um ihren Körper geht“.

Bei unserem ersten Besuch wurden wir von einer Begrüßungsdame empfangen (definitiv nicht die Walmart-Variante), deren Aufgabe es war, allen Neulingen alles zu erklären und uns das Gefühl zu geben, willkommen zu sein. Sie zeigte uns, wo sich alles befand (wo man seinen Mantel und die Straßenkleidung ablegen konnte, Toiletten, Nischen mit Vorhängen zum Schutz der Privatsphäre) und erklärte uns die Regeln, die im Wesentlichen darin bestanden: „Fragt immer, ob ihr jemanden anfassen wollt, und nein heißt nein und das ist endgültig.“ Es gab große, stämmige Typen mit Glatze und Tattoos, falls jemand die Regeln vergaß, obwohl ich nur selten sah, dass sie gebraucht wurden. Diese Typen sahen so aus, als würden sie eine Frau, die allein unterwegs war, nervös machen, aber die Türsteher waren nicht nur für die Sicherheit im Club zuständig, sondern vor allem für die Sicherheit der Frauen.

Respekt wichtig

Einmal wurde ein Typ wütend und besitzergreifend, weil seine Freundin die Frau küsste, mit der sie gerade tanzte. Er packte sie am Arm, aber bevor es noch weiter eskalieren konnte, wurde der Mann aus dem Club geworfen. Keine Fragen, kein Nachgeben – diese Art von aggressivem Verhalten wurde einfach nicht toleriert. Die Frau wurde gefragt, ob es ihr gut geht und ob sie einen Freund oder einen Uber rufen soll. Auf einer extrem überfüllten Halloween-Party bekam ich ein wenig Platzangst und rannte mit einem entsetzten Gesichtsausdruck auf die Veranda. Jemand kam sofort herüber, um nach mir zu sehen und sich zu vergewissern, dass niemand der Grund für meinen Kummer war.

Sexclub – Kleidung nicht so wichtig

Ein weiterer Grund, warum sich der Club so offen und gemütlich anfühlte, war das völlige Fehlen dessen, was man als „Outfit-Rechtfertigung“ bezeichnen könnte. Weibliche Clubbesucherinnen kleideten sich oft auf eine Art und Weise, die in einem normalen Club oder auf der Straße, wenn es überhaupt erlaubt wäre, als Rechtfertigung für räuberisches Verhalten dienen könnte. „Was hast du denn erwartet, wenn sie das anhatte? Sie hat es ja nicht anders gewollt!“ In einem Sexclub ist es völlig klar, dass das, was du anhast oder nicht anhast, keineswegs eine Einladung ist. Wirst du wahrscheinlich begutachtet, wenn du viel Haut zeigst? Auf jeden Fall, aber da hört es auf, außer du sagst etwas anderes. Das bedeutet, dass Frauen ihre Sexualität ohne Tadel, Scham oder Angst öffentlich ausleben können – etwas, das in der normalen Welt fast nie passiert. Eines der besten Dinge, die ich dort je gesehen habe, war eine mollige Brünette in einem Bustier ohne Cups, die einfach nach Herzenslust tanzte. Sie hatte einen Tanzpartner, aber sie genoss einfach nur den Anblick und das Gefühl ihres eigenen Körpers in Bewegung. Es war wirklich wunderschön!

Es wurde nie geglotzt. Es wäre der Gipfel des uncoolen Verhaltens gewesen, so zu tun, als ob man noch nie einen menschlichen Körper gesehen hätte, und wenn man überhaupt hinschaute, dann eher bewundernd und genießend als objektivierend und anspruchsvoll. Tatsächlich sagte mir einmal ein Mann in einem freundlichen, aber sehr respektvollen Ton, dass er meine Brüste schön fände und dass die Unterwäsche, die ich trug, sie gut zur Geltung bringe. Ich sagte ihm, dass ich seine Wertschätzung zu schätzen weiß, und dann fragte er mit fast schüchterner Stimme, ob es möglich wäre, sie zu berühren. „Klar“, sagte ich, „nur zu“. Seine kurze Berührung war sanft und bewundernd. Das war kein lüsternes „Hey, schöne Titten – darf ich sie anfassen?“ Es war nichts anderes als die volle Anerkennung meines Rechts auf alles, was meinen Körper betrifft, einschließlich der Tatsache, dass ich eine Person bin, die nicht von ihm getrennt ist. Für mich ist das alles, was eine gesunde Sexualität ausmacht, und es ist eine verdammte Schande, dass das in der Welt nicht weiter verbreitet ist.

Sicheres Gefühl

Ehrlich gesagt, war das der Hauptgrund, in diesen Club zu gehen. Er befand sich in einer ziemlich konservativen, mittelgroßen Stadt und hatte nicht die Einnahmen für mehr als eine aufgemotzte Lagerhalle. Es gab einen guten DJ, aber der andere legte auf, was ihm gefiel, egal, ob das Publikum es mochte oder nicht. Die meisten anderen Leute, die dorthin gingen, waren keine Menschen, mit denen wir intim werden wollten, und es gab tatsächlich nur sehr wenige sexuelle Aktivitäten, die ich dort erlebt habe – ein paar zwar, aber darum ging es fast nicht. Es gab einfach eine große Menge an Freiheit und Selbstverwirklichung an einem Ort wie diesem. Es ging nicht nur darum, sich sexy zu kleiden und mit Fremden zu flirten und sich dabei sicher zu fühlen, sondern auch darum, ganz man selbst zu sein und dabei sicher zu sein. Größere Frauen wurden in keiner Weise belächelt oder beschämt, und die gesamte Atmosphäre war von Freude und Akzeptanz geprägt. Nicht alle trugen knappe Kleidung, und das war auch in Ordnung.

Sei so, wie du bist; tu, was dir gut tut, solange du die volle Erlaubnis der anderen Beteiligten hast. Passt aufeinander auf und kümmert euch umeinander. Genieße deinen Körper und deine Sexualität – es ist deine Sache und du allein kannst damit machen, was du willst. Die normale Welt mag einen Ort wie einen Sexclub und die Menschen, die dort hingehen, für unmoralisch halten, aber ehrlich gesagt kann man von ihnen eine Menge über Respekt, körperliche Autonomie und Zustimmung lernen.

Lust bekommen? Dann versuche es doch auch einmal!

Escort wie eine Geliebte

Du hast die Seiten von Escort Agenturen durchgeblättert, um eine schöne Frau zum Ficken zu finden, und du hast die Frau für dich gefunden – diejenige, die das richtige Gefühl und die richtige Präsenz hat, um all deine Träume wahr werden zu lassen. Du hast ihr Auswahlverfahren abgeschlossen und einen Termin vereinbart, aber was nun? Wie stellst du sicher, dass du eine wunderbare Zeit hast und dass sie dich wiedersehen will?

Escort – Keine gekaufte Frau

Ein weiser Mann sagte einmal, dass der beste Sex mit jemandem ist, den du liebst. Ich hatte schon ziemlich tollen Sex mit Leuten, die ich nicht geliebt habe, aber ich stimme der Idee zu, dass er umso besser ist, je mehr ihr ineinander investiert und je mehr Verbindung ihr zueinander habt. Der erste Fehler, den du bei einem Escort machst, ist, sie als gekaufte Ware zu betrachten. Wenn du sie auf diese Weise ansprichst, wirst du vielleicht sogar spektakulär abheben, aber du wirst trotzdem nicht die beste Erfahrung machen.
Ich war mit genug Escorts zusammen, habe mit genug von ihnen gesprochen und genug über sie gelesen, um zu wissen, dass dies ein häufiger Fehler ist. Der Mann denkt, dass er sich Zeit mit einer lebenden Sexpuppe erkauft hat, die er in alle Szenen seines Lieblingspornos stellen und positionieren kann, aber wenn er auf diese Weise mit ihr interagiert, ist alles, was er bekommt, Transaktionssex, der ein bisschen steril und letztendlich unbefriedigend ist. Pornos sind als Anschauungsmaterial gedacht, um sich zu erregen; das bedeutet aber nicht, dass der tatsächliche Sex auf diese Weise für irgendjemanden, auch nicht für dich, wirklich lustvoll oder heiß ist.

Escort – wie ein richtiges Date

Wir behandeln sie wie ein richtiges Date, das heißt, wir ziehen uns schick an und behandeln sie wie einen Gast bei uns zu Hause. Wir haben die Getränke, die sie gerne trinkt, und auch ein paar leckere Snacks dabei.
Wir unterhalten uns ein bisschen, bevor wir uns ins Schlafzimmer zurückziehen. Auch wenn wir sie schon eine Weile kennen und sie schon oft gesehen haben, ist es gut, diese energiegeladene Verbindung herzustellen. Sie ist eine Person, nicht nur ein Körper und das erkennen wir an.
Wir haben keine großen Ansprüche oder Forderungen. Wir sind da, um Spaß zu haben und um sicherzustellen, dass sie auch Spaß hat. Wir drängen sie nicht, etwas zu tun, was sie nicht will, und im Gegenzug gibt es bei uns keine Einschränkungen oder Eifersucht. Sie kann sich bei uns wohlfühlen, genau wie wir bei ihr. Wir lieben es, wenn sie Freude empfängt und uns Freude schenkt.
Wir mögen und respektieren sie aufrichtig. Natürlich ist sie verdammt heiß, aber das ist nicht das Einzige, was uns an ihr gefällt. Wir sehen das größere Bild, jenseits des Körpers und jenseits dessen, was sie für uns tun kann. Sie ist nicht da, um uns zu bedienen; wir sind da, um eine gemeinsame Erfahrung zu machen.

Sara ist ein Escort Girl

Sara Z. sagt in ihrem Artikel über ihre Erfahrungen als High-End-Escort: „Eine tolle Sache ist es, mit Paaren zu arbeiten: Bei einem Paar kommst du durch die Tür und siehst einen Tisch, der mit gutem Wein, verschiedenen Käsesorten und Früchten gedeckt ist, als ob es eine Feier wäre. Wenn es nur ein Mann ist, siehst du ein Glas Wasser und einen Umschlag auf dem Regal.
Es gab auch mehr positive Emotionen – mehr Emotionen, Punkt. Bei einem Mann hast du das Gefühl, dass er alles haben will, um sicherzugehen, dass er sein Geld auch wert ist. Bei einem Mädchen kannst du dich einfach entspannen und dich unterhalten. Du kannst Obst essen.“
Wenn du dich einer Begleitperson auf diese Weise näherst (mit Platz für Wein und Obst, entweder im wörtlichen oder im übertragenen Sinne), hast du die Möglichkeit, ein umfassendes Erlebnis zu schaffen, nicht nur für dich, sondern auch für sie. Du überschreitest die Grenzen der traditionellen zwischenmenschlichen Beziehungen, und das kann eine sehr positive Sache sein, wenn du es mit diesem Gedanken angehst. Wohin führt es dich, wenn du über die traditionellen Vorstellungen von sexuellen und intimen Beziehungen hinausgehst? Was wird geöffnet und zum Blühen gebracht, wenn du dich auf diese Weise verletzlich machst, selbst wenn es nur für eine Nacht mit jemandem ist, den du dafür bezahlt hast, dabei zu sein?

Tamara

Wir sehen Tamara nicht nur, weil es Spaß macht, mit ihr zu ficken und unsere Beziehung um ein neues Element bereichert, sondern weil wir alle unseren Horizont erweitern, wenn wir mit ihr zusammen sind. Wir sehen, wer sie wirklich ist, und wir lieben diese Person. Wir lieben ihre Frechheit und Authentizität. Wir lieben es, dass sie zu ihrer Sexualität steht und sich nicht im Geringsten dafür schämt, wer sie ist. Für das, was oft fälschlicherweise als „heilige Prostitution“ bezeichnet wird, gibt es eine Menge historischer Präzedenzfälle. In vielen frühen Religionen war es möglich, mit der Göttin oder dem göttlichen Weiblichen in Kontakt zu treten, indem man mit ihren Priesterinnen körperlich verkehrte.
Vielleicht wird nicht jede Begegnung mit einem Escort eine ursprüngliche Verstrickung mit einer Liebesgöttin sein, aber wenn du dich ihr mit diesem Gedanken näherst, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass es dazu kommt. Wenn du die richtige Frau auswählst und sie dementsprechend behandelst, könnte sie die Priesterin sein, die dich auf ein heiliges Abenteuer in die sexuelle Gemeinschaft mit dem Universum führt. Und wer hätte das nicht lieber als Zeit mit einem lebensgroßen Sexspielzeug zu verbringen?

Was ein Escort Service ist

Und was nicht? Eine Frau zu finden, die sich gerne auf ein Abenteuer einlässt und keinerlei Verpflichtungen eingehen will ist heutzutage für manche Männer nicht so einfach. Das Kennenlernen in Bars oder auf Partys erweist sich zunehmend als schwierig. Oftmals führt das Flirten ins Leere oder die Frauen wollen lieber eine echte Beziehung führen. Wer diesen Prozess umgehen und sich viel Zeit einsparen möchte, nutzt die käufliche Liebe.

Models beim Escort finden

Dabei hat er die Wahl zwischen zahlreichen Angeboten des Rotlichtmilieus. Etwas stilvoller, aber nicht weniger erotisch ist der sogenannte Escort Service. Die Nutzung des Diensts erfolgt diskreter, als etwa der Besuch eines Laufhauses oder eines klassischen Bordells. Dabei suchen interessierte Männer vorab ihre Wunschdame aus und bestellen gezielt zu einem Termin an einen fest vorgeschriebenen Ort. Hierbei kann es sich etwa um eine Wohnung handeln oder ein Hotelzimmer.

Diskreter Erotik Dienst

Möglichst anonym zu bleiben und in keinem Fall von Nachbarn oder Bekannten gesehen zu werden, wird durch die Nutzung des Escort Services realisiert. Verschiedene Anbieter von Escort Damen bieten einen seriösen Auftritt im Netz. Hier wählen Kunden einfach die passende Escort Lady aus und buchen einen gewünschten Termin. Vorschaubilder zeigen, was Männer erwarten dürfen. Dazu präsentieren sich die Frauen zusätzlich in ihrem Profil und geben Aufschluss darüber, was sie alles zu bieten haben. Doch nicht nur der sexuelle Faktor ist bei der Wahl entscheidend, denn manch ein Mann sucht eine Frau, die als Abendbegleitung dienen soll oder seinen Besuch eines Gala-Diners unterstützt. Neben der erotischen Komponente sind viele Escort Frauen also auch dafür bereit, die Freizeit auszufüllen. Vorab ist es daher wichtig, der Escort Agentur mitzuteilen, wofür die Frau gebucht werden soll.

Hübsche Frauen als Abendbegleitung

Ein Escort Dienst sorgt dafür, dass Männer auf der Suche nach stilvoller Erotik unter Top-Models die passende Dame finden und sie zu sich nach Hause oder in ein Hotelzimmer einladen. Neben einfachen Escort Diensten, die meist tagsüber stattfinden und nicht länger als ein bis zwei Stunden dauern, existiert auch noch der Luxus Escort. Mit solch einem Service werden Männer verwöhnt, die nach dem gewissen Extra suchen. Hier kann ein Escortbesuch durchaus auch eine ganze Nacht dauern oder sogar eine gesamte Urlaubsreise verschönern. Im Luxus Escort liegen die Preise allerdings deutlich höher als bei herkömmlichen Agenturen.

Escort Agenturen vs. klassischen Etablissements

Einen Raum, an denen Kunden die Escort Dame treffen können, bieten Escort Agenturen nicht. Dies unterscheidet sie von klassischen Bordellen. Männer fahren nicht zu einer Escort Agentur, sie nutzen sie stattdessen als Vermittler. Der Kontakt wird entweder via E-Mail oder Telefon ausgeführt. Eine strikte Auflistung Service-Punkten der Frauen existiert ebenfalls eher selten. Die angebotenen Details dienen viel mehr zur groben Orientierung von Interessenten. Weitergehende Wünsche werden in Einzelfällen individuell besprochen. Dies können Fetisch-Ideen sein oder einfach nur ein gewollter Dresscode für den Abend im Restaurant. Die Frauen entscheiden am Ende, ob sie bereit sind, diesen Service anzubieten. Im Escort Service existiert kein Zwang. Die Frauen sind keine reinen Lustobjekte, sondern sehen sich viel mehr besondere Zugabe als Begleitung. Dennoch findet die sexuelle Auslebung mit einer Escort Frau durchaus statt, nur muss sie nicht das Zentrum bilden. Sie kann eine lustvolle Bereicherung sein, doch manche Männer buchen die Escort Ladys einfach nur, weil sie wieder eine entspannte Zeit mit einer schönen Frau verbringen möchten.

Ménage à trois – Liebe zu Dritt

Der flotte Dreier, ménage à trois oder auch ganz vulgär als partouze à trois bezeichnet, ist für viele Männer der Traum schlechthin. Die meisten belassen es einfach bei einer Fantasie, die sie vielleicht über spezielle Filmchen stillen. Doch die Realität ist oft zum Greifen nah. Der Escort bietet für den flotten Dreier den stilvollsten Rahmen. Eine Begegnung mit zwei sinnlichen, wunderschönen Damen, mit denen diskret ein Abenteuer der Lust ausgelebt werden kann. So findet sich zum Beispiel bei der Grazia Escort Agentur eine verführerische Einladung für ein leidenschaftliches Stelldichein mit zwei begehrenswerten Damen, die das Spiel zu Dritt lieben und voller Leidenschaft mit Ihm ausleben.

Ménage à trois – Darauf muss ich achten

Nun versucht mittlerweile jede Escort Agentur die Ménage à trois Fantasien zu erfüllen. Manchmal mehr schlecht als recht.  Bei Grazia Escort ist das Angebot abgestimmt, so dass sich der Kunde keine Sorgen machen muss, sondern nur noch fallen lassen braucht.

Aber was ist eigentlich wichtig bei der käuflichen Liebe zu Dritt? Grundsätzlich ist es auch im Escort so, wie im realen Leben. Wir verstehen uns nicht mit jedem. Wer lesbische Liebe und das ist ja ein Punkt beim Dreier, buchen möchte, muss also genau diesen Punkt beachten. Die zwei Frauen müssen sich mögen, sympathisch sein und miteinander auskommen. Nur wenn dieser Punkt erfüllt ist, klappt es auch mit dem Ménage à trois. Wer hingegen die günstige Variation in Bordellen und Co. wählt, wird häufig enttäuscht. Lustlose Girls, die nicht unbedingt im zweiter Team miteinander auskommen, bereiten keine große Lust auf die Liebe zu Dritt-

Escort im Fokus

Wer aber genau diese Fantasie ausleben will, ist bei guten High-Class Escort Agenturen richtig. Denn nur dort kann diese sündige Fantasie mit allen Facetten ausgelebt werden, ohne dass am Ende Enttäuschungen entstehen. Mit einem Blick auf die High Class Escort Models von Grazia erkennen wir auch ein verführerisches Profil mit dem Verweis „Aller guten Dinge sind drei“. Genau das zeichnet eine gute Agentur aus. Wer nach einem Dreier sucht, sollte immer bei den Agenturen darauf achten, ob es Hinweise dazu gibt, welche Girls gut miteinander auskommen. Ist dieser Verweis nicht auf der Homepage zu erkennen, lohnt sich meistens eine fernmündliche Rückfrage. Ohne große Überlegungen sollten dann Vorschläge zum Ménage à trois gemacht werden. Ist das nicht der Fall, raten wir dazu, bei einer anderen Escort Agentur anzufragen.